Schriftgrad

Aktuelle Grösse: 100%

Warenkorb

Summe: € 0,00 
Facebook

6 Tipps bei Pollenallergie und Heuschnupfen

Pollenallergie und Heuschnupfen haben Hochsaison! In Österreich leiden rund 2 Millionen Menschen an einer Allergie. Davon sind ungefähr 200.000 von einer Pollenallergie/ Heuschnupfen betroffen. Der Begriff Heuschnupfen tauchte im 19. Jahrhundert das erste Mal auf, weil beobachtet wurde, dass der Kontakt mit Gras oder Heu schnupfenartige Reaktionen auslöste.

Im Grunde handelt es sich aber eigentlich um eine Allergie gegen Pollenstaub von Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Getreide und Kräutern. Die Allergie kann bei jeder Person verschiedene Reaktionen in unterschiedlichen Stärken hervorrufen. Werden Symptome und Beschwerden ignoriert kann es langfristig zu chronischem Asthma führen. Deshalb sollte eine Allergie nicht auf die leichte Schulter genommen werden und Anzeichen richtig gedeutet und effektive Maßnahmen ergriffen werden. Ein Allergietest kann in kürzester Zeit erkennen, ob eine Allergie vorliegt oder nicht. Ebenso wird analysiert, welche Art von Blütenstaub der Auslöser ist.

 Wir haben Tipps zusammengestellt, mit denen Sie die Zeit leichter überstehen können:

1. Tipp

Nasenspülungen:

Nasenspülungen desinfizieren die Nasenschleimhäute, spülen die Pollen aus, und stärken gegen Pollen. Einfach Nasenspülsalz in Wasser auflösen und die Flüssigkeit die Nase hochziehen. Eine Inhalationslösung wirkt ebenso effektiv und spült die Nase durch.

 

2.Tipp

Inhalieren:

Bei verschleimten Bronchien ist die Inhalation mit Dill- oder Fenchelöl zu empfehlen.
Drei Liter Wasser zum Kochen bringen, 4 – 6 Tropfen Öl dazugeben und die Dämpfe ca. 10 Minuten lang durch Nase und Mund einatmen. Bei Bedarf können Sie den Vorgang mehrmals am Tag wiederholen.

 

3.Tipp

Waschlappen:

Gegen verklebte und geschwollene Augen, hilft ein in kaltem Wasser getränkter Waschlappen. Einfach den Waschlappen in kaltes Wasser tränken und 15 Minuten auf die geschwollenen Augenlieder legen. Bei Bedarf können auch 2 Teelöffel Augentrostkraut in das Wasser gegeben werden. 

Eine Allergie kann sich außerdem negativ auf den Kreislauf auswirken. Hierbei kann der Waschlappen ebenfalls hilfreich sein. Einfach gekühlt in den Nacken legen und entspannen.

 

4.Tipp

Wasser gegen Kopfschmerzen:

Allergiker leiden oft an Spannungskopfschmerzen. Hier kann auch ein nasser Waschlappen im Nacken oder kaltes Wasser im Gesicht helfen, die Kopfschmerzen loszuwerden. Trinken Sie außerdem ausreichend Wasser und sorgen Sie für einen erholsamen Schlaf in der Nacht.

 

5.Tipp

Duschen und Haare waschen:

Am Körper und in den Haaren können sich untertags lästige Pollen verfangen und festsetzen. Bevor man schlafen geht, sollte man sich kurz abduschen und die Haare gründlich durchspülen.

Getragene Kleidung, wenn möglich nicht im Schlafzimmer aufbewahren und gründlich waschen.

 

6.Tipp

Reinigen:

In den eigenen vier Wänden findet man ebenfalls lästige Pollen. Diese können mit häufiger Reinigung beseitigt werden. Mit Hilfe eines Luftreinigers kann die Luft von Pollen befreit werden.

Wenn all dies nicht hilft, suchen Sie einen Arzt auf oder holen Sie sich Rat in der Apotheke. Es gibt mittlerweile viele Produkte die Allergien mindern.

 

Unsere Allergenprodukte, wie das Emser Nasenspülsalz finden Sie hier!