Schriftgrad

Aktuelle Grösse: 100%

Warenkorb

Summe: € 0,00 
Facebook

So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte im Herbst!

Die Einen lieben ihn, die Anderen hassen ihn. Der Herbst wird oft mit Erkältungen und Krank-Sein verbunden. Doch das muss nicht sein. Es gibt einiges, was man tun kann, um das Immunsystem zu stärken und Krankheiten abzuwehren. Wir haben Tipps, wie man im Herbst gesund bleibt.

 

1. Ernährung im Herbst

Gerade im Herbst und Winter wird unser Immunsystem besonders beansprucht, denn es muss gegen Krankheitserreger aller Art ankämpfen. Durch eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung kann das Immunsystem gestärkt werden. Gerade im Herbst bietet die Natur eine breite Palette an frischen Gemüse- und Obstsorten z.B. Kürbisse, Karotten, Kartoffeln, Pastinaken oder Wirsing. An Obst finden sich im Herbst unter Anderem Äpfel, Birnen oder Pflaumen, die sich lecker in Speisen integrieren lassen.

Achten Sie darauf auf regionales Obst und Gemüse zurückzugreifen, da dies normalerweise einen kürzen Transportweg zurücklegen muss und Nährstoffe somit besser erhalten bleiben.

 

2. Ausreichend trinken

Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört ausreichend Flüssigkeit. Leitungswasser, Mineralwasser, Früchte- und Kräutertees bieten sich hier am besten an. Trinken Sie zwischen 1,5 - 2 Liter pro Tag, vor allem wenn Sie sich lange in trockenen Räumen aufhalten. So bleiben die Schleimhäute feucht und Bakterien werden weggespült.

 

3. Sonne tanken - Lichttherapie

Vitamin-D hat eine ausgesprochen wichtige Aufgabe im Körper, da es in fast allen Organen des Körpers wirkt. Unter Anderem ist es für die Calciumaufnahme im Darm und den Aufbau und Erhalt der Knochen verantwortlich. Ein Vitaminmangel erhöht das Risiko von Knochenkrankheiten wie Osteoporose oder Knochenbrüche. Zudem aktiviert es das Immunsystem und stärkt gegen Abwehrkräfte. Vitamin-D kann jedoch nur theoretisch 20% über die Ernährung aufgenommen werden - Hier kommt die Sonne ins Spiel. Durch regelmäßige, natürliche und dosierte Sonnenbestrahlung kann fehlendes Vitamin-D aufgenommen werden. 

Versuchen Sie, das Sonnenlicht so gut wie möglich zu nutzen und sich im Freien aufzuhalten. Ist es Ihnen nicht möglich Zeit im Freien zu verbringen, helfen spezielle Tageslichtlampen dabei Energie und Ausgeglichenheit zurückzuerlangen.

Die Tageslichtlampen finden Sie hier in unserem Online-Shop.

 

4. Bewegung im Herbst

Auch wenn es gerade bei kühlem und nassem Wetter Überwindung kostet, sollten Sie Bewegung machen. Sport an der frischen Luft tut dem Immunsystem gut, regt die Durchblutung an und bringt den Kreislauf in Schwung. Es gibt aber auch viele Indoor-Möglichkeiten z.B. Yoga, Schwimmen, Fitnessstudio oder Gymnastikkurse. Nutzen Sie die kalte Jahreszeit um neue Sportarten auszuprobieren und finden Sie Ihre persönliche Balance zwischen Bewegung und Ruhezeiten.

 

5. Erholsamer Schlaf

Der Schlaf ist eine unserer größten Erholungsquellen. Im Herbst und Winter sind die Tage kürzer und unser natürlicher Rhythmus passt sich der Sonne an - So ist es nicht verwunderlich, dass man in der kälteren Jahreszeit weniger aktiv ist, als im Hochsommer. Wenn Sie im Herbst gesund bleiben wollen, sollten Sie akzeptieren, dass der Körper mehr Schlaf und Ruhe braucht und ihm diese auch zugestehen. Finden Sie eine gute Balance zwischen Ruhe und körperlichen Betätigung. Sorgen Sie dafür, dass sie ausreichend Schlaf bekommen - 7-8 Stunden pro Nacht befinden sich im normalen gesunden Rahmen.

Nicht zu spätes schweres Essen und ausreichend Bewegung tragen zu einem erholsamen Schlaf bei.

 

6. Kneippen und Sauna

Um den Körper für die kalten Temperaturen vorzubereiten, eignen sich Saunagänge und Kneippen. Die großen Temperaturunterschiede sind eine gute Übung für das Herz, den Blutdruck und die Thermoregulation. Regelmäßige Saunagänge helfen dabei sich in der Übergangszeit an die kalten Temperaturen zu gewöhnen, den Blutdruck zu regulieren und stärken somit das Immunsystem. Man tut außerdem nicht nur seinem Körper etwas Gutes, sondern findet somit auch noch Zeit zum Entspannen.

 

7. Richtig Lüften

Trockene Luft kann zu Erkältungen und Halsschmerzen beitragen. Diese entsteht besonders durch Heizen und zu wenig bzw. falsch lüften. Auch wenn viele Menschen besonders bei kalten Temperaturen darauf achten, dass keine kühle Luft in die Räumlichkeiten kommt, sollte aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig gelüftet werden. Ein richtiges Lüften ist für ein gesundes Wohnklima essentiell. Lüften Sie zum Beispiel direkt nach dem Aufstehen 5 Minuten. Achten Sie darauf, dass die Heizung ausgestellt ist. Lüften Sie noch einmal Abends vor dem Schlafengehen und stellen Sie sicher, dass ein gutes Raumklima vorhanden ist. Regelmäßiges und richtiges Lüften dämmt außerdem die Schimmelbildung ein und hilft dabei im Herbst gesund zu bleiben.

 

8. Sich etwas Gutes tun

Die kalten Temperaturen, wenig Sonnenlicht und kaltes, nasses, ungemütliches Wetter können im Herbst und Winter zu einer Depression führen.

Gerade deshalb ist es während dieser Jahreszeit besonders wichtig sich seine eigenen vier Wände so gemütlich wie möglich zu machen und sich hin und wieder etwas Gutes zu tun. Entschleunigen Sie Ihren Alltag, indem Sie einfach mal abschalten. Machen Sie Ihr Zuhause zu einer Wohlfühloase und nutzen Sie z.B. unser breites Sortiment an Wellness-Produkten für Ihr persönliches Wohlbefinden. Sie werden schnell merken, wie gut ein wenig Wellness dem Körper tut - und natürlich auch dem Geist.

Diverse Wellness-Produkte finden Sie hier in unserem Online-Shop.